Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Aktuelles:

 

Gedenken am Stasigelände/Roedlius Platz

 

 

Umstritten:

Abrisse auf dem ehemaligen Stasi-Gelände

 Dazu ein Film

https://www.youtube.com/watch?v=guGFbUPnxms&t=38s

 

 

Rückschau  aktueller Live-Online-Stream auf YouTube.de

 

Roedeliusplatz: Idylle oder Ort des Gedenkens?  

https://www.youtube.com/watch?v=iaEFJ9NOdBc&feature=youtu.be 

 

 

 

'Magdalena'- Der Stasi-Knast am ehemaligen Stasi-Gelände in Berlin.

https://www.youtube.com/watch?v=fSvVDNouX_g&feature=youtu.be

 

Der Knast am ehemaligen Stasigelände in der Magdalenenstraße  

 

 

 Der Volksaufstand vom 17. Juni 1953. in Kooperation mit der Gedenkstätte Lindenstraße., Potsdam 

https://youtu.be/2CYj7GQwEsg

 

 

24.6.2020 Spaziergang eines Denkmalschützers über das Stasigelände

 

 

 

 

 

 

 

Jugend am Stasi-Gelände-  Online-Stream vom 14.04.2020

  https://www.youtube.com/watch?v=8Za5j8KUOqM

 

 

 

 

 

openair

 

Nächste Stasi-Geländeführung: 

Das ehemalige Stasi-Gelände in Lichtenberg

Ganz früher, früher, heute, irgendwann…

 

nächste 5. Juli

übernächste 19. Juli

http://buergerkomitee1501berlin.de/fuehrungen-am-stasi-gelaende/

oder nach Vereinbarung

bueko_1501_berlin@web.de

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Klicken Sie hier, um Inhalt hinzuzufügen.

</div

CHRONOLOGIE Stasi-Auflösung

 

Büko_Chronologie_II (nach Süß und Richter)

(Stand 6.7.2019)

 

Teil 1 nach Süß

21. Nov. Amtseinführung von Schwanitz als AfNS-Chef durch Ministerpräsident Modrow.

22. Nov. Das SED›Politbüro erklärt sich zu Verhandlungen mit Sprechern der Opposition an einem zentralen „Runden Tisch“ bereit.

23. Nov. Das Politbüro billigt im Umlaufverfahren die Streichung der führenden Rolle“ der SED aus der Verfassung.

Nachdem Journalisten die Politbüro-Siedlung Wandlitz bes

durften, erscheinen in vielen DDR-Zeitungen Reportagen üb

privilegierten Lebensbedingungen der politischen Führung.

28. Nov. Bundeskanzler Helmut Kohl gibt vor dem Bundestag ein „10-Punkte-Programm zur Überwindung der Teilung Deutschland:

Europas“ bekannt.

29. Nov. Durch den Leiter des AfNS, Schwanitz, wird eine große Zahl dienstlicher Bestimmungen und Weisungen außer Kraft gesetzt.

01. Dez. Die Volkskammer streicht die „führende Rolle“ der SED aus

Artikel 1 der Verfassung.

3. Dez. Politbüro und Zentralkomitee der SED erklären ihren Rücktritt. _ Alexander Schalck-Golodkowski, Leiter des Bereichs Kommerzielle Koordinierung und Chefunterhändler der DDR-Regierung, flüchtet in den Westen

3-4. Dez. CDU und LDPD verlassen den „Demokratischen Block“; DBD und NDPD schließen sich ihnen wenig später an.

4. Dez. aufgebrachte Bürger, die die Vernichtung von Beweismaterial

fürchten, beginnen mit der Besetzung von Bezirksämtern und Kreisdienststellen der Staatssicherheit.

|5. Dez. Das Kollegium des AfNS tritt zurück, ln den folgenden Tagen derden die Leiter der meisten Hauptabteilungen und der Bezirksamt

für Nationale Sicherheit abgelöst.

6. |Dez. Egon Krenz tritt als Staatsratsvorsitzender und Vorsitzender des Verteidigungsrates zurück, Sein „amtierender“ Nachfolger wird Manfred

Gerlach (LDPD).

7. Dez.In Ostberlin tritt der zentrale Runde Tisch zusammen.

 

8. Dez. Ministerratsvorsitzender Modrow erklärt gegenüber AfNS-Chef

Schwanitz, dass das Amt für Nationale Sicherheit aufgelöst werde.

8.-9. Dez. Auf einem Sonderparteitag der SED›PDS wird Gregor Gysi zum neuen Vorsitzenden gewählt.

9. Dez. Vor dem ZK der KPdSU erklärt Gorbatschow, dass die DDR „strategischer Verbündeter“ der Sowjetunion ist und bleiben Werde.

14. Dez. Der Ministerrat beschließt die Auflösung des AfNS und den Aufbaueines Verfassungsschutzes und eines Nachrichtendienstes. Wolfgang Schwanitz wird beurlaubt.

15. Dez. auf einer zentralen Dienstbesprechung des AfNS verfügt der neue Amts-chef Engelhardt einen sofortigen Stopp der Vernichtung von Akten.

19.-20. Dez. Bei einem Besuch in Dresden wird Bundeskanzler Kohl von hunderttausend Kundgebungsteilnehmern begeistert begrüßt.

25. Dez. In Rumänien wird die Diktatur gestürzt, Nach einem kurzen Geheimprozess werden Nicolae und Elena Ceausescu zum Tode verurteilt und erschossen.

28. Dez. Anschlag auf das sowjetische Ehrenmal in Berlin-Treptow,

O3. Jan. „Kampfdemonstration“ vor allem von Kräften des Alten Regimes

gegen „Neofaschismıus und Antisowjetismus“ am sowjetischen Ehrenmal.

08. Jan. Am Runden Tisch kommt es wegen der zögerlichen Auflösung des AfNS zu einer heftigen Kontroverse mit Regierungsvertretern.

ll.-12. Jan. In der Volkskammer wird über den Fortbestand der Staatssicherheit gestritten. Um den Fortbestand der Regierung zu retten, kündigt Ministerratsvorsitzender Modrow an, vor den Wahlen werde kein neuerDienst aufgebaut. - Wolfgang Schwanitz wird formell von seiner

Funktion als Leiter des AfN S entbunden.

12. jan. Der amtierende Leiter des AfNS Engelhardt verfügt, die Arbeit mit inoffiziellen Mitarbeitern auf dem Territorium der DDR sofort einzu-

stellen.

12. Jan. Treffen der Bürgerkomitees in Berlin

13. Jan. Der Ministerrat beschließt, daß das AfNS ersatzlos aufgelöst und vor den Wahlen kein „Verfassungsschutz“ aufgebaut wird.

14. Jan. Treffen der Bürgerkomitees in Berlin

15. Jan.

Modrow vor dem Runden Tisch

Bürgerkomitees am Runden Tisch

Aus einer Demonstration vor der Stasi-Zentrale in Berlin-Lichtenberg und einer parallelen Aktion von Vertretern der regionalen Bürgerkomitees entwickelt sich eine Besetzung des Gebäudekomplexes.

18. Januar Beschlüsse zur Auflösung am Runden Tisch

28. Jan. Der Runde Tisch und Ministerpräsident Modrow kommen überein, den Wahltermin auf den 18. März vorzuziehen.

31. Jan. Nach einem Besuch bei Gorbatschow in Moskau präsentiert Modrow

vor der Presse eine „Konzeption Deutschland, einig Vaterland“.

5. Feb Acht Vertreter von Bürgerrechtsorganisationen werden durch die

Volkskaıruner zu Ministem ohne Geschäftsbereich gewählt.

8. Feb.Der Ministerrat unterstellt die Auflösung der Staatssicherheit drei

zivilen Regierungsbeauftragten, davon zwei Vertretem des Runden

Tisches. Zudem wird ein „Komitee zur Auflösung des ehemaligen

AfNS“ eingerichtet,

10.-11. Feb. Bei einem Besuch von Bundeskanzler Kohl und Außenminister Genscher in Moskau erklärt sich Gorbatschow grundsätzlich mit einer

Vereinigung der beiden deutschen Staaten einverstanden.

19. Feb. Der Runde Tisch beschließt die Vernichtung der elektronischen Datenträger der Staatssicherheit.???26. Feb.

20. Feb. Die Volkskammer verabschiedet ein Gesetz über freie, allgemeine, gleiche und direkte Wahlen.

23. Feb. Die Arbeitsgruppe Sicherheit des Runden Tisches billigt die Selbstauflösung der HV A.

08. März Entbindung aller inoffiziellen Mitarbeiter von ihrer Aufgabe und

ihrer Schweigepflicht durch Ministerratsbeschluss

14. März Der Vorsitzende des „Demokratischen Aufbruchs“, Wolfgang Schnur legt wegen erwiesener IM-Tätigkeit alle Ämter nieder.

18. März Aus den Wahlen zur Volkskammer geht die „Allianz für Deutschland“ als Sieger hervor.

31. März Alle Mitarbeiter der Staatssicherheit sind entlassen. (bis auf HVA)

 

XXXXXXX

  

Teil II 

Nach Richter

 

8.Februar. Regierungsbeschluß Komiteegründung

 

Gregor Gysi, Stolpe und DeMaiziere prüfen gegenseitig Stasi-Akten imArchiv

Ri S. 236

 

20. März Brief des Berliner Bürgerkomitees an Parlament

Ri S 210

 

21.März Komitee bietet VK Überprüfung an

 

23. März CDU lehnt ÜP ab. DeMaiziere weist IM-Vorwurf zurück

 

28. März Hungerstreik der Bürgerwache Erfurt für ÜP

Ri s 238

 

29. März Demo des NF in Berlin : keine Stasi-Fraktion in der VK

RI S 239

 

30. März erneute ÜP von DeMaiziere : keine Befunde

 

12. April Konstitution der VK ÜP-Ausschuß unter Brinksmeier

Ri S 239

 

 

17. April Treffen Diestel Bürgerkommitees

Ri S 212

 

18. April Regierungsbeschluß Übertragung der Kompetenzen auf MfIA für Auflösung

Ri S. 208

 

20. April Ankündiung einer Regierungskommission durch Diestel

Ri s 212

30. Mai Konstituierung der neuen Regierungskommission mit Stefan Heym und Walter Janka ???

27. April Ordnung über Auskunftsersuchen

S. 212

 

16. Mai Regierungsbeschluß Komitee zu Diestel u.a.

 

 

Sperrung der personengbezogenen Daten, Ensicht nur durch UA und Justiz

Ri S. 218, 209

 

 

Proteste der Bürgerkomitees 223

Forderung nach Ablösung Diestels

Ri S. 223 ff

 

 

 

 

 

22. Mai Berufung Regierungskommission

Ri S 219

 

31. Mai Werthebach Berater im Innenminsiterium

Ri S 219

 

Juni Festnahmen von RAF- Mitgliedern

 

 

1. Juni Auflösung der Bürgerkommitees, Aktenübergabe an staatliche Archivverwaltung

Ri S 223

30. Jun. offizielle Auflösung der Bürgerkomitees???

8. Juni Regierungskommission beschließt OIBe- Enttarnung

Ri S 229

 

7. Juni VK-Beschluß zur Gründung eines Sonderausschusses

Ri S 228

21. Jun Sonderausschuss der Volkskammer konstituiert???

 

21. Juni Konstituierung des Sonderausschusses

 

 

30. Juni Bürgerkomitee Normannenstraße stellt Arbeit ein

 

11. Juli Diestel untersagt Akteneinsicht durch Brinksmeier

Ri S 240

 

17.Juli Gauck 1556 Oibes festgestellt

Ri S 230

 

20. Juli Gesetzesvorschlag zum Umgang mit den Akten

 

24. Juli Gegenentwurf des Sonderausschusses

Ri S. 241

13. September Abwahlantrag gegen Diestel in Volkskammer

 

21. August

BMI/Werthebach widerspricht Sonderausschuß

Ri s. 242

 

24. August Vk Gesetz

 

30. August Debatte der Vk über Einigungsvertrag

 

30. August Neuregelung im Einigungsvertrag

Ri S 243

 

4. September Besetzung Normannenstraße

Ri S. 244

11./12.September Nachverhandlungen zum Einigungsvertrag

Ri S 246

 

13. September Rückstrittsantrag gegen Diestel

 

14. September Staatssekretär Stief wird mit MfS-Auflösung beauftragt

 

14. September Hungerstreik in Runder Ecke

 

17. September Bilanz der VK ÜP

Ri s 251

 

18. September Zusatzvereinbarung zum EV

Ri S. 247 f

18. Sep. Verhandlungen von Gauck in Bonn???

20.September Zustimmung VK und Bt

 

Indiskretionen zu IM in VK und Regierung

Ri S. 250

 

26. September Regierungskommission stellt Arbeit ein

Ri S. 252

 

28. September Gaucks Abschlußbericht vor der VK; Nominierung

Verlesung der Namen in nicht öffentlicher Sitzung

3. Okt. Vereinigung, Sonderbeauftragter für die Stasiunterlagen