Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Aktuelles:

 

Aufarbeitungsvereine fordern Erinnerung an den Stätten der Repression in Berlin-Lichtenberg

Diskussion zum Stasi-Gelände

 

Pressemitteilung

19.11.2017

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Veranstaltungen 2017

Demnächst:

 

 

3. Dezember 15.30 Uhr  

Stasi contra Berlin-Lichtenberg

Geländeführung

Treffpunkt

Haus 1 Ruschestraße

 

 

 

 

 

 

 

Rückschau:

14. November 2017

 
Die Haftanstalt in der Magdalenenstraße
oder wie die Stasi nach Lichtenberg kam- vom NKWD zur Stasi

 

17. Oktober  2017  1

 

Der Traum ist aus. Nikaragua heute.

 

19. August 2017  

 

Führung über das Stasi-Gelände

 

13. Juni 2017 18.30 Uhr 

Spur der Steine, DEFA-Film 1966

mit Manfred Krug,  Regie Frank Beyer,

Einführung: Ralf Schenk, DEFA-Stiftung

 

Spur der Steine

 

24. Mai 2017

Abreißen, Bewahren, Umgestalten?

 

Zur Zukunft  des ehemaligen Stasi-Geländes in Berlin -Lichtenberg

 

 

 

 

25. April 2017 19.00 Uhr  

Prof. Martin Sabrow: Erich Honecker. Das Leben davor
1912-1945. Teil eins einer Biographie

 

 

28. März 2017

„Die braune Saat“  

Antisemitismus, Rassismus und Neonazismus in der DDR

Buchvorstellung von Harry Waibel

 

 

18. Januar  2017

Prof. Johannes Weberling: 25 Jahre Stasi-Unterlagen-Gesetz

 

15. Januar 2017 

Zum Jahrestag des Sturms auf die Stasi-Zentrale in Berlin

 

Die Stasi-Rolle

 

Geländeführung und Reportagen von SPIEGEL-TV auf dem Stasi-Gelände in Berlin Lichtenberg

 

16.12.2016 

Filme von Andrej Wajda

mit Wolfgang Templin

 

 

9. 11.2016

Vortrag

 Berlin: Eine Stadt mit tausend Gesichtern

Historische Stadtspaziergänge auch zur DDR und Stasi- Geschichte  in einer europäischen Metropole

Der Gast: Dr. Martin Jander

  

Oktober 2016

Dr. Helmut Müller-Enbergs: Geheimdienste im Kalten Krieg

 

 

 

 

 

 

Information 03/17

 

 

Stellungnahme zur Abgeordnetenhausdebatte über den Landesbeauftragten zur Aufarbeitung der SED-Diktatur.

6.7.2017

 

 

 

 

Das Bürgerkomitee 15. Januar e.V. begrüßt die Aufgabenerweiterung und Entfristung der Institution des  Stasi-Landesbeauftragten Berlin zu einem Landesbeauftragten zur Aufarbeitung der SED-Diktatur.

Die Geschichte des MfS muss stärker in die deutsche Diktaturgeschichte eingebettet werden. Das Bürgerkomitee fordert eine bessere Kontrolle und Evaluierung der politischen Bildungsarbeit. In der Vergangenheit gab es vermeidbare gerichtliche Auseinandersetzungen um Publikationen eines LStU-Mitarbeiters, in denen ein ehemaliges Mitglied des Bürgerkomitees verunglimpft wurde. Auch ist die Aufarbeitung der kommunistischen Geschichte stärker daraufhin zu prüfen, inwieweit sie wirklich demokratische Grundwerte stärkt.

Für das ehemalige Stasi-Gelände in Berlin Lichtenberg muss sich der Senat ressortübergreifend stärker als bisher engagieren. Das Gelände muss so beschaffen sein, dass man dort Gäste aus der Stadt und von auswärts mit gutem Gewissen einladen kann. Es fehlt ein Konzept für das Gesamtgelände, was die Stasi einmal nutzte, das urbane Öffnung, Wohnen, Infrastruktur, Erinnern und Gedenken miteinander in Einklang bringt. Das Bürgerkomitee regt an, dass das Land Berlin dort eine Ausbildungseinrichtung für Museumpädagogik, Public History, virtuelle Ausstellungen, Ausstellungsdesign, etc. dort unterbringt. Die Spurensicherung auf dem Gelände wurde bisher vernachlässigt und muss verbessert werden.

 

Christian Booß

für den Vorstand, der Vorsitzende

 

 

Kontakt:

 www.Buergerkomitee1501berlin.de

Buergerkomitee_1501_berlin@web.de

0171-5311140

 

 

 

Bildergalerie Wachstum und Ende eines Moloch